IT mit einem menschlichen Gesicht: Geschichte von Microsoft Excel

Praktisch jeder nutzt einen Computer, aber nicht jeder kann mit Excel umgehen. Generell sind die Menschen in zwei Kategorien unterteilt: einige genießen Excel enorm und können sich ihr Leben ohne das Programm nicht vorstellen, und andere hassen es in gleichem Maße. Lassen Sie uns versuchen, die Ursachen für diese Gefühle und Unterschiede in der Einstellung herauszufinden. Wie man so schön sagt, “Jede Medaille hat zwei Seiten”.

Excel begann mit einer elektronischen Tabelle. Das Besondere daran war die Möglichkeit, mit verschiedenen Größen der Zellen, Schriften und Symbolen experimentieren zu können. Excel bot auch einen intelligenten Ansatz zur Zellzählung, zum Beispiel konnte man nur die Zellen zählen die geändert wurden, und alle anderen nicht berücksichtigen.

Dan BricklinDie Ursprünge von Excel reichen zurück bis 1979 – zu den Zeitpunkt wurde die erste elektronische Tabelle von Dan Bricklin (abgebildet) entwickelt, einem Harvard Studenten. Wie die meisten anderen Studenten musste er viele mathematische Berechnungen durchführen und hasste es, weil es so zeitaufwendig war. Durch die Entwicklung der ersten elektronischen Tabelle der Welt hatte er wieder einmal bewiesen, dass Harvard-Studenten zu den besten zählten. Das von ihm entwickelte Programm nannte er VisiCalc.

Das Programm war sofort ein Erfolg. Die erste Version war für Apple Computer gedacht – ja, die gab es tatsächlich im Jahre 1979. Nicht nur das, sondern nach der Implementation der elektrischen Tabellenfunktion erhöhten sich die Verkaufszahlen deutlich!

Später wurden fortschrittlichere Funktionen der Entwicklung der elektronischen Tabellen von Lotus angeboten. Das Unternehmen bot den ersten Tabellen Prozessor für IBM Computer an, und wieder einmal, dank dieser Initiative, verbesserten sich die Verkaufszahlen von Lotus auf bis zu 50 Millionen Dollar. Die Excel Version die wir alle kennen, und lieben/hassen, ist auf 1987 datiert und gehört zu Microsoft. Was Microsoft anbot war eine benutzerfreundliche Oberfläche sowie eine breite Palette von Funktionen.

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Excel zu meistern, sind dies die Vorteile der Nutzung:

  • Anstatt Berechnungen in Ihrem Kopf oder mit einem Taschenrechner durchzuführen, kann Excel diese Berechnungen für sie durchführen. Das Programm kennt sogar all diese Algebra Regeln, die Sie in der Schule gehasst haben;
  • Daten nach beliebigen Kriterien sortieren und filtern;
  • Daten in Grafiken und Diagramme anzeigen um bei der Identifizierung von Datentrends zu helfen. Ein Diagramm kann einfach in Ihre Präsentation eingebunden werden, wenn Sie eine erstellen;
  • Das Programm kann Durchschnitt, Maximum oder Minimum-Werte in einem bestimmten Datenbereich finden;
  • Excel kann Daten unter Anwendung von “Was wäre wenn” Bedingungen analysieren. Sie können sofort sehen wie verschiedene Daten sich auf das Gesamtbild auswirken werden, was sehr nützlich bei der Berechnung von Profit und Ausgaben ist.

Eine der größten Vorteile von Excel ist die Einfachheit und die Bequemlichkeit, es zu benutzen. Wenn Sie einige Schaltflächen häufiger nutzen müssen, können Sie sie zu Ihrer Werkzeugleiste hinzufügen. Wenn Sie ein Excel-Arbeitsblatt drucken müssen, können Sie gegebenenfalls alle Daten auf einer Seite anzeigen lassen. Insgesamt wurde das Programm entwickelt, um Ihr Leben einfacher zu gestalten. Manchmal ist es sogar schwer sich vorzustellen, wie viel in dieses Programm investiert wurde – nicht aus einem finanziellen Standpunkt aus, sondern aus intellektueller Hinsicht. Und diejenigen, die dies geleistet haben, verdienen definitiv Bewunderung.

Photo von Betsythedevine

Print Conductor