IT mit menschlichem Gesicht: Die Geschichte der Entwicklung des PDF-Formats

Es ist selten, dass ein Dokument von Anfang an perfekt aussieht. Normalerweise erfordert es Bearbeitung und Revision. Aber wenn die vorbereitenden Arbeiten abgeschlossen sind, ist es wichtig, die endgültige Version zu speichern, um weitere Änderungen zu verhindern. Die Standard-Microsoft-Word-Anwendung, mit der ein Dokument normalerweise erstellt wird, erfüllt diese Anforderung nicht.

Allerdings können Sie mit Hilfe von Adobe PDF Dateien eine Kopie des Dokumentes erstellen, die identisch mit dem Original ist und eine „Fotokopie“ des Endproduktes darstellt. Ein weiterer Vorteil von PDF ist die Möglichkeit, die Datei genau gleich auf jedem Gerät anzeigen zu lassen: egal ob Smartphone, Laptop, oder über das Internet.

John WarnockInteressanterweise wurde das PDF-Format ursprünglich zu dem Zweck erschaffen, den Arbeitsplatz Papierfrei oder „grün“ zu machen. Sein Entwickler – Mitgründer der Firma Adobe John Warnock (abgebildet), wollte ein Dateiformat entwickeln, dass die Verbreitung von Dokumenten im Büro erlaubt, ohne sie drucken zu müssen. Um dieses Ziel zu erreichen, musste das Dateiformat universell sein, um Informationen aller Art zu speichern – Texte, Grafiken, technische Zeichungen, usw. Außerdem sollte es den Inhalt der Datei auf jedem Computer mit jedem Betriebssystem anzeigen können.

Die Ressourcen um dies zu ermöglichen existierten bereits in Adobe: Entwickler nutzen die PostScript Sprache als Basis und einige Nebenanwendungen um die nötigen Dateninhalte zu unterstützen. Der erste Name des Vorgängers von PDF war IPS (Interchange PostScript). Die erste Version von PDF, mit dem neuen Namen, wurde im Jahre 1992 veröffentlicht.

Überraschenderweise erwies es sich als nicht sehr benutzerfreundlich. Die Dateien waren sehr groß. Außerdem unterstützte das Dateiformat keine externen Hyperlinks, was verhinderte, das es im Internet verwendet wurde. Um Dateien anzuzeigen benötigte man einen speziellen PDF-Viewer, wie Acrobat Reader, der heutzutage tatsächlich immer noch beliebt ist. Zu der Zeit war es teuer, PDF-Dateien zu erstellen und anzusehen, mit einem Preis von 50$ für Adobe Acrobat. Diese Faktoren verhinderten, dass PDF-Dateien an Popularität gewannen, bis die Entwickler die schlaue Marketing-Entscheidung trafen, eine kostenlose Version des Acrobat Reader herauszubringen.

Funktionale Verbesserungen waren in PDF-Dateien enthalten ab Version 1.1., welche im Jahre 1994 veröffentlicht wurde. Die neue Version erlaubte externe Links, Sicherheitsfunktionen, und die Möglichkeit, Notizen zu machen. Das Programm bekam einen Hauptnutzer – das US Department of Treasury, das seine Steuerpapiere, gespeichert als PDF-Dateien, an US-Bürger verteilte.

Spätere Versionen von PDF boten Verbesserungen in der Farbwiedergabe, so dass das Dateiformat in der Druckvorstufe verwendet werden konnte. Seit 1999 war PDF mit Unternehmenslösungen angereichert, wie elektronische Signaturen und Werkzeuge für kleinere Dateibearbeitungen.

Heutzutage ist das Erstellen und Anzeigen von PDF-Dateien sehr einfach. Es ist eines der Dateiformate das verwendet wird, wenn wir ein Dokument einscannen oder wenn wir ein elektronisches Buch lesen. Die Hauptvorteile der Verwendung von PDF sind unter anderem:

  • Fehlerfrei: unabhängig von dem Gerät, auf dem das Dokument geöffnet wird, wird der Inhalt genauso wiedergegeben, wie in der ursprünglichen Version;
  • Sicherheit: Keine Sorge beim Verteilen von Dokumenten. Wenn es Passwort geschützt ist, kann niemand es öffnen, außer den designierten Benutzern; außerdem können Sie PDF-Dateien davor schützen, kopiert zu werden.
  • Kombiniert alle Informationen in einer Datei, einschließlich Grafiken, Audio, 3D Grafiken;
  • Sie sind durchsuchbar und kompakt: Wenn Sie mit einem langen Business-Dokument arbeiten und etwas bestimmtes suchen, können Sie die Informationen innerhalb weniger Sekunden anhand eines Schlüsselwortes finden;
  • Dokumente können auf bis zu 1600% vergrößert werden, ohne Qualitätsverlust;
  • Ideales Format für Geschäftsdokumente, wie Verträge, in denen das Aussehen des Originalpapieres, einschließlich Signaturen, mit 100% Genauigkeit angezeigt werden.

Die Software-Entwicklungsfirma fCoder Group, Inc. bietet eine Vielzahl von Optionen für das Arbeiten mit PDF-Dateien. Universal Document Converter hilft Ihnen, verschiedenen Dateiformate in PDF zu konvertieren. Unser Druckwerkzeug, Print Conductor erlaubt das automatisieren von PDF-Dateien im Batch-Modus. FolderMill bietet erweiterte Unternehmenslösungen für das Konvertieren von Dateien in PDF-Dateien oder deren Druck, wobei minimale Interaktionen durch den Endbenutzer benötigt wird.

Photo von Marvalous

Print Conductor